Kurt Mann über Weihnachten und alles, was dazu gehört

Lieber Herr Mann, es weihnachtet mittlerweile schon sehr. Woran denken Sie, wenn Sie das Wort „Weihnachten“ hören?

Wenn ich an „Weihnachten“ denke, denke ich sofort an meine Familie, an die Besinnlichkeit und die schöne Zeit, welche ich mit den Liebsten verbringe. Dann steigt mir auch sofort der typische Weihnachtsduft in die Nase. Besonders freue ich mich aber natürlich auch auf die Überraschungen. (grinst).

Und auch wenn die vorweihnachtliche Zeit stressig und hektisch sein kann, gibt es doch nichts Schöneres als Heilig Abend mit den Liebsten beisammen zu sein.

Typisch für Weihnachten sind natürlich auch die Backwaren. Was bedeuten Ihnen Weihnachtskekse?

ALLES! (grinst)
Ich freue mich 11 Monate darauf – im ganzen Haus verbreitet sich der gute Geruch – man wird vom Duft verführt und dann entsteht wirkliche Weihnachtsstimmung.

Und diese Kekse kann man dann auch bei Der Mann geniessen? Beziehungsweise: wie kommen Sie zu Rezepten und wie kommt eine neue Kekssorte ins Sortiment?

Ich werde immer wieder eingeladen, in erster Linie privat, Kekse zu verkosten. Wenn mir ein Keks besonders gut schmeckt, frage ich nach dem Rezept, welches ich dann auch meist bekomme. Diese Rezepte werden von uns ausprobiert und adaptiert. Dann wird geschaut, welche Kekse bei den KundInnen am besten ankommen. So kommen alle KeksliebhaberInnen bei uns auf ihre Kosten.

Und welche ist Ihre Lieblingskekssorte?
(Überlegt kurz) Wr. Kipferl, Vanillekipferl und Himbeerschüsserl. Das sind meine absoluten Favoriten.

Zum Schluss noch eine Frage: Wie hat „Der Mann“ als Kind Weihnachten verbracht?

Ach, das war super. Ich erinnere mich noch genau an meterhohen Schnee am Semmering.
Wir sind – wie jedes Jahr in die Kindermette gegangen und anschliessend gab es die Bescherung zu Hause im Kreise der Liebsten. Genau das liebe ich an Weihnachten – noch heute.

Vielen Dank für das Interview.
Ich danke.